KOSTENLOSE Lieferung in Frankreich ab 50 € Einkaufswert

Aufmerksamkeitsentzug - Teil 1

- Julie BOUCHONVILLE

Aufmerksamkeitsentzug - Teil 1

Kürzlich sah ich die Aussage einer Person, die erwähnte, dass der Entzug der Aufmerksamkeit bei seinen autistischen Kindern nicht wirklich funktionierte. Ist das ein Einzelfall oder eher ein allgemeiner Trend?

Lassen Sie uns die Situation untersuchen.

Aufmerksamkeitsentzug, was ist das?

Aufmerksamkeitsentzug ist eine Veränderung der Umgebung des Kindes [1] , die als Reaktion auf unerwünschtes Verhalten implementiert wird. Es ist also eine Bestrafung: ein Verhalten, das man annimmt, um eine Haltung einzuschränken, die man nicht sehen will.

Wie sieht es aus? Wenn wir beispielsweise ein Kind haben, das schreit und sich auf dem Boden wälzt, reagieren wir im Grunde mit Unaufmerksamkeit, indem wir es einfach ignorieren. Ein Aufmerksamkeitsentzug kann auch dadurch erfolgen, dass das Kind bewegt wird, indem es beispielsweise in sein Zimmer oder an einen anderen sicheren Ort gebracht wird und dann für eine bestimmte Zeit das Zimmer verlässt.

Die Literatur schlägt vor, es im Wesentlichen in zwei Kontexten zu verwenden: bei unerwünschtem Verhalten, das nur existiert, um Aufmerksamkeit zu erregen, der Situation, die den größten Konsens hat, aber auch angesichts von Verhalten, das "schwer zu handhaben" ist (Argumentation endlos, Gewalt gegen Gegenstände, Widerspruch „für den Widerspruch“ usw.).

Funktioniert es ?

Theoretisch ja. Anstatt sich damit zu erschöpfen, minutenlang mit jemandem zu debattieren, der sowieso nicht sehr logisch ist, ist es wahr, dass die Idee, ein Ultimatum zu stellen und das Kind einfach in sein Zimmer zu schicken, er nicht respektiert, es verkauft Träume.

Gleiches gilt für die Idee, aufmerksamkeitsstarkes Verhalten zu bestrafen: Ein Kind, das „verdammt“ wiederholt, weil es weiß, dass Fluchen verboten ist, und auf eine Reaktion wartet, wird es wahrscheinlich weniger wiederholen, wenn es sieht, dass es keinen Sinn macht.

In Wirklichkeit … es kommt darauf an.

Die Probleme des Aufmerksamkeitsentzugs

Was aus den breiteren Erfahrungsberichten hervorzugehen scheint, ist, dass Aufmerksamkeitsentzug nicht bei jedem funktioniert, was ungefähr so ​​​​hilfreich ist wie eine Zuckerwatte-Badewanne. Wenn wir ein wenig kratzen, sehen wir, dass nicht jeder diesen Entzug auf die gleiche Weise, in den gleichen Situationen oder bei Kindern mit den gleichen Persönlichkeiten oder Neurotypen anwendet. Da Menschen sich weigern, ein standardisiertes Leben im Labor zu führen, ist es schwierig, mit Sicherheit festzustellen, was dieses Protokoll wert ist.

Was kann dazu führen, dass der Aufmerksamkeitsentzug im Flug explodiert?

- Die Schwierigkeit, aufmerksamkeitsstarkes Verhalten zu identifizieren (und warum ist es überhaupt schlecht?)

Befürworter des Aufmerksamkeitsentzugs bestehen darauf, dass er nur gegen reines aufmerksamkeitssuchendes Verhalten gut funktioniert. Das heißt, es ist notwendig, den Moment zu identifizieren, in dem ein Kind ein unangenehmes Verhalten zeigt, ausschließlich um die Aufmerksamkeit seiner Bezugspersonen zu erregen, und nicht beispielsweise als Reaktion auf ein inneres Bedürfnis wie eine schwer zu überwindende Emotion. Da mein Leser kein Telepath ist, wünsche ich ihm viel Glück bei dieser eher subtilen Unterscheidung.

Außerdem stellt sich die Frage: Wenn jemand etwas tut, um Aufmerksamkeit zu erregen, sollte ich – und ich werde verhaftet, wenn ich etwas Unsinn schreibe – ihm nicht Anerkennung zollen ? Und das nicht nur in dieser Zeit, in der er eindeutig nach Strategien sucht, sondern in absoluten Zahlen? Ich mag naiv sein, aber ich denke, jemand, der nach Aufmerksamkeit sucht, braucht vielleicht mehr Aufmerksamkeit.

Das mache ich normalerweise in meinen Interaktionen mit Kindern oder sogar Erwachsenen. Wenn ich sehe, dass Kiwi der Typ ist, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht, versuche ich, ihm wann immer möglich ein bisschen mehr Bettdecke zu geben. Kiwi fühlt sich besonders an, ich habe die Kontrolle über unseren Austausch, jeder gewinnt.

(Wenn ich mit nervigem Aufmerksamkeitsverhalten konfrontiert werde, schlage ich einen Ansatz vor, der etwa so aussehen würde: „Erdbeere, ich sehe, du willst meine Aufmerksamkeit, aber wenn du es so machst, bringst du mich nicht dazu, dich zu wollen. Hilfe, weil Du machst etwas Unangenehmes. Ich möchte dich einfach auf dein Zimmer schicken. Wenn du meine Aufmerksamkeit erregen möchtest, schlage ich vor, dass du mich anrufst oder zu mir kommst und meine Hand nimmst. Ich möchte etwas Zeit mit dir verbringen.)

- Autisten haben ein starkes Ungerechtigkeitsgefühl

Wenn unsere Bezugsperson uns sagt, dass wir noch fünfzehn Minuten spielen können, und nach nur dreizehn Minuten zurückkommt, um uns zu sagen, dass wir aufhören sollen, ist sie tot. Wir werden uns nicht nur weigern, uns zu fügen, sondern uns auch betrogen und wütend fühlen. Wenn unser Verwandter darauf mit einer Variation zum Thema "das reicht, geh auf dein Zimmer, ich rede nicht mit dir, wenn du so bist" reagiert, kannst du dir sicher sein, dass wir einen Dekorateur rufen müssen , denn „wir werden den Raum mit unseren Zähnen ausplündern, nur um unsere Gefühle auszudrücken.

Dasselbe gilt für eine Situation, in der ein Referenz-Erwachsener sich weigern würde zu erklären, warum es wichtig ist, Schuhe zu tragen [2] , was genau wir riskieren, wenn wir kein Bad nehmen [3] , oder die Vorteile eines aufgeräumten Zimmers [4] .

Gleiches gilt, wenn ein Bruder oder eine Schwester, am Limit ein Cousin oder eine Freundin, nicht die gleichen Zwänge haben. Du wirst die Unterschiede verdammt gut erklären müssen.

- Erlernte Hilflosigkeit existiert und vermittelt den Eindruck von Erfolg

Wir haben in diesen Artikeln bereits die erlernte Hilflosigkeit angesprochen: Es ist ein Gefühl der Verzweiflung, das einen Menschen erfasst, wenn er merkt, dass er dem, was ihn quält, keine Möglichkeit hat, zu entkommen, und dass er nur leiden muss. Wenn es sehr dramatisch klingt, liegt es daran, dass es ziemlich verabscheuungswürdig ist, und ich persönlich bin vehement gegen jede Erziehungsmethode, die auf diesem Prinzip basiert. Ein Kind, das bemerkt, dass sein Referenz-Erwachsener sich weigert, mit ihm zu sprechen, ihn nicht zu verstehen und ihn metaphorisch verschwinden lässt [5] , wenn er, das Kind, Gefühle empfindet, die schwer zu handhaben und auszudrücken sind, wird zweifellos aufgeben.

Und ja, von außen mag es wie ein Erfolg aussehen: Das Kind ist weniger widerspenstig, versucht nicht mehr zu argumentieren, hat weniger aufmerksamkeitsstarkes Verhalten. Tatsächlich haben wir Ressentiments geschaffen und die Beziehung zwischen dem Bezugserwachsenen und dem Kind beschädigt.

Ich sage das nicht jedes Mal , wenn wir so etwas sagen wie "Ich kann es dir jetzt nicht erklären, weil wir in Eile sind, zieh deinen Mantel an und die Diskussion endet dort!" » man spielt die Gesamtheit seiner Beziehung zu einem Kind auf einen Münzwurf oder nur eins « geh auf dein Zimmer! ist der Garant für bodenlose Verzweiflung und der Auslöser für eine depressive Episode. Ich denke auch, dass diese Reaktionen manchmal die am wenigsten schlimmen sind, die wir zur Hand haben: Wenn wir als Referenz-Erwachsener das Gefühl haben, dass wir anfangen zu schreien oder Teller auf den Boden zu werfen, haben wir auch die Alternative, a schicken zu können Kind in sein Zimmer ist ehrlich gesagt nicht schlecht.

Ich sage, wenn wir den Rückzug der Aufmerksamkeit nutzen, um alles in Ordnung zu bringen, es zur Gewohnheit machen, gehen wir einen schmerzhaften Weg für das Kind. Und ich glaube nicht, dass das jemand will.

Im zweiten Teil dieses Artikels werden wir andere Elemente der Anwendung des Aufmerksamkeitsentzugs sehen.

[1] Im Allgemeinen ist es eine pädagogische Methode, die auf Kinder angewendet wird, aber sie kann auch auf Erwachsene angewendet werden, nur dass Erwachsene sich weniger anstrengen lassen.

[2] Hinweis: Lass es sein, es ist unmöglich, die Position logisch zu verteidigen, dass jemand anderes Schuhe anziehen muss, wir können einfach so weit gehen zu sagen, dass "wenn du dich an den Felsen verletzt, wird es dein Problem sein, nicht mein".

[3] "Du wirst schlecht riechen, ich werde dich nicht mehr umarmen wollen, der kleinste Kratzer, den du machst, wird sich entzünden und du wirst wahrscheinlich zum Arzt gehen müssen, um dir eine Antibiotika-Spritze zu geben."

[4] Es ist schwer, etwas Besseres zu tun als „wenn du nichts finden kannst, wird das dein Problem sein“.

[5] In sein Zimmer schicken, sagen „Ich will nicht mit dir reden“ oder „Ich will dich nicht mehr sehen“, darum geht es gewissermaßen.


2 Kommentare
  • Bonjour,

    Je suis éducatrice spécialisée en réadaptation dans un service DI/TSA et on nous apprend justement que donner de l’attention à la personne qui se désorganise dans le but d’avoir de l’attention RENFORCE l’attention.
    Si je sais que quand je crie l’adulte arrive, je vais crier de plus en plus souvent et intensément!
    J’ai suivi des usagers avec qui le retrait d’attention marchait à chaque fois et permettait de repartir sur des bases saines après quelques minutes…

    Clem am
  • Bonjour, je comprends votre point de vue, cependant la démarche contraire qui consisterait à donner son attention à l’enfant en permanence peut mener, d’après mon expérience, à un burn-out parental. La vie avec un ou des enfants consiste en une exercice périlleux d’équilibrisme, afin de ménager les besoins des uns et des autres. Exercice d’autant plus périlleux avec un enfant autiste, car dans ce cas nous n’avons souvent pas de référence pour connaitre les besoins et limites de la personne autiste, tout est à découvrir patiemment, donc à l’exercice d’équilibrisme s’ajoute un exercice d’enquête patiente et bienveillante, mais pas toujours aisé (vos articles, comme les vidéos d’Alistair H Paradoxae m’ont bien aidée cependant). Merci pour vos articles, cordialement, une mère de personne autiste adulte de 25 ans diagnostiquée depuis 18 mois seulement).

    Nathalie DOLLFUS am

Hinterlassen Sie einen Kommentar

These products may also interest you!

KUNDENDIENST

Brauchen Sie Hilfe ? Unser Team steht Ihnen 7 Tage die Woche für alle Fragen zu unseren Artikeln oder Ihrer Bestellung zur Verfügung.

ZAHLUNG IN 3X AB 100 €

Verteilen Sie Ihre Einkäufe ohne zusätzliche Kosten auf 3 Monate!

SICHERE ZAHLUNGEN

Wir verwenden SSL-Verschlüsselung für sichere Zahlungen mit Stripe & Paypal.

ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

Irgendwas stimmt nicht ? Sie haben 14 Tage Zeit, um Ihre Meinung zu ändern