KOSTENLOSE Lieferung in Frankreich ab 50 € Einkaufswert

Ab welchem ​​Alter erkennt man Autismus? - Teil 1

- Julie BOUCHONVILLE

Ab welchem ​​Alter erkennt man Autismus? - Teil 1

Schauen wir uns diese Woche eine Frage an, die noch recht ungeklärt ist: Ab welchem ​​Alter, genauer gesagt ab welchem ​​Alter, können wir bei einem Dritten Autismus erkennen?

Wir werden natürlich unser Bestes tun, um es zu öffnen, wobei alle interessanten Fragen „es kommt darauf an“ beantwortet werden.

Nicht alle autistischen Menschen sind gleich

Hinter der Idee, Autismus bei einer dritten Person zu erkennen, steht die Vorstellung, „autistisch auszusehen“. Ein Fachmann, von dem wir die Diagnose einholen würden, oder sogar ein autistischer Bekannter, von dem wir seine Meinung einholen würden [1] , basiert auf präzisen Verhaltensweisen, die bis zu einem gewissen Grad quantifizierbar sind, und einer Analyse der Gefühle der betroffenen Person [2] . Aber wenn wir über Verdächtigungen unserer Mitmenschen sprechen, kehren wir zumindest anfangs zu den Begriffen Luft, Eindruck, Stimmung zurück.

Es liegt mir fern, diese etwas ungenauen ersten Momente zu kritisieren: Der Instinkt spielt eine unbestreitbare Rolle, sei es dabei, eine Eigenschaft zu erkennen, die uns abnormal erscheint, oder im Gegenteil, im Fall eines autistischen Elternteils, der uns an unsere eigene erinnert Annäherung an die Welt.

Tatsache ist, dass nicht alle autistischen Menschen gleich sind und dass es bei sehr kleinen Kindern schwierig ist, genaue Verhaltensweisen zu messen, da Kleinkinder, wenn wir ehrlich sein müssen, nicht viel tun. Darüber hinaus können bestimmte Verhaltensweisen zwar Aufmerksamkeit erregen, sind aber zunächst oft subtil und verleihen sehr sekundären Faktoren enormes Gewicht. Beispielsweise könnte ein Elternteil, der bereits mehrere Kinder hat, einen noch so geringfügigen Verhaltensunterschied leichter bemerken, während ein frischgebackener Elternteil, dem es an Bezugspunkten mangelt, mehrere Monate lang nichts bemerken würde. Umgekehrt könnte ein Elternteil, der bereits mehrere Kinder hat, Verhaltensauffälligkeiten relativieren, indem er davon ausgeht, dass alle Kinder unterschiedlich sind, während ein Elternteil mit wenig Erfahrung und daher ständigem Stress beim geringsten Verdacht auf eine Auffälligkeit den Kinderarzt rufen würde.

Selbst wenn wir davon sprechen, dass Anzeichen von Autismus recht früh erkennbar sind, müssen wir schließlich bedenken, dass Autismus ein Spektrum ist und dass es gut ist, wenn so viele Menschen im Erwachsenenalter diagnostiziert werden, denn als Kind hat niemand gesehen, wie etwas passiert .

Die ersten Anzeichen von Autismus

Ab welchem ​​Alter kann man angesichts all dieser oralen Vorsichtsmaßnahmen vernünftigerweise sagen, dass wir Symptome von Autismus erkennen können? Im Grunde schon vor zwei Jahren, und bestimmte Verhaltensweisen können bereits in den ersten Monaten auf dich aufmerksam machen.

Aufmerksamkeit ! Alle Kinder entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo, und wenn ein Kind nicht im gleichen Alter wie die meisten seiner Altersgenossen einen Entwicklungsmarker erreicht, erreicht es ihn in den allermeisten Fällen einfach etwas später. Dies gilt sowohl für neurotypische als auch für autistische Menschen: Viele autistische Erwachsene, die laufen, mit dem Mund sprechen und Besteck benutzen können, haben dies erst spät im Leben gelernt. Sie haben es trotzdem gelernt. Das bedeutet auch, dass ein Baby, das herumhängt und beobachtet, was auf es gerichtet wird, nicht automatisch autistisch ist: Aller Wahrscheinlichkeit nach dauert es nur etwas länger, bis es sich diese spezifische Fähigkeit aneignet.

Die ersten Anzeichen:

– Von den ersten Tagen an: wenig oder keine Verfolgung bewegter Objekte [3]

– Ungefähr im ersten Monat: kein oder wenig Sichtkontakt

– Ungefähr im zweiten Monat: kein oder wenig Lächeln in sozialen Situationen

– Ungefähr im dritten Monat: keine oder nur geringe Bewegung, um die Quelle von Geräuschen oder Stimmen zu lokalisieren

– Etwa im vierten Monat: kein oder geringes Interesse an interaktiven Spielen wie „Peek-a-boo“

– Ungefähr im sechsten Monat: keine oder nur geringe Haltungsvorwegnahme des Verhaltens von Erwachsenen, z. B. das Heben der Arme, wenn der Erwachsene mit den Tragebewegungen beginnt, das Ausführen bestimmter Bewegungen, um dem Erwachsenen beim Anziehen zu helfen usw.

– Ungefähr im achten Monat: keine oder nur wenige Reaktionen, wenn er seinen Namen hört

– Ungefähr im zehnten Monat: kein oder nur geringes Zeigeverhalten, um Wünsche anzuzeigen

Wenn später das Gehen auftritt, ist ein häufiges Zeichen die Tendenz, bevorzugt auf Zehenspitzen zu gehen [4] . Zu den Klassikern, die schon recht früh auftauchen werden, gehören auch die Tendenz, Spielzeuge in einer Reihe anzuordnen, eingeschränkte soziale Interaktionen während des Spiels und natürlich der ungewöhnliche Erwerb gesprochener Sprache [5] .

Nächste Woche werden wir uns mit der Frage befassen, die in aller Munde ist: Was tun, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind wahrscheinlich autistisch ist?

[1] Basierend auf dem immer wiederkehrenden Witz, dass ein autistischer Mensch etwa fünf Minuten braucht, um einen seiner Kollegen zu erkennen, wenn ein Psychiater drei Sitzungen und zehn Fragebögen benötigt, um eine Diagnose zu stellen.

[2] „Bewegen sich manchmal so viele Menschen um Sie herum, dass Sie taub werden? »

[3] Bitte beachten Sie, dass die Sicht von Babys jenseits von fünfzig Zentimetern ziemlich verschwommen ist. Daher ist es normal, dass sie einen Gegenstand oder ein Gesicht, das sich außerhalb dieser Entfernung befindet, nicht fixieren oder mit ihren Augen verfolgen können. Es dauert etwa sechs Monate, bis sich das stereoskopische Sehen und die Schärfe verbessern, und ein Jahr, bis das Sehvermögen als normal gilt.

[4] Seien Sie vorsichtig, dies kann auch auf bestimmte Sehnenerkrankungen hinweisen, insbesondere wenn die Körperhaltung asymmetrisch ist.

[5] Dies kann eine lange Verzögerung beim Erwerb sein, manchmal aber auch eine große Frühreife.


1 Kommentar
  • Bonjour Docteur, Mon Enfant de 20 mois de sexe masculin ne parle pas,il s’intéresse peut pendant le jeux avec ses frères,mais si je fais un bruit à côté de lui il regarde.
    Qu’est ce que je peux faire pour que mon soit comme les autres de son âge ?

    SAMITAMBA KIKUMUNENE PIERRE am

Hinterlassen Sie einen Kommentar
KUNDENDIENST

Brauchen Sie Hilfe ? Unser Team steht Ihnen 7 Tage die Woche für alle Fragen zu unseren Artikeln oder Ihrer Bestellung zur Verfügung.

ZAHLUNG IN 3X AB 100 €

Verteilen Sie Ihre Einkäufe ohne zusätzliche Kosten auf 3 Monate!

SICHERE ZAHLUNGEN

Wir verwenden SSL-Verschlüsselung für sichere Zahlungen mit Stripe & Paypal.

ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

Irgendwas stimmt nicht ? Sie haben 14 Tage Zeit, um Ihre Meinung zu ändern