KOSTENLOSE Lieferung in Frankreich ab 50 € Einkaufswert

Kann Alternativmedizin Menschen mit Autismus helfen?

- Julie BOUCHONVILLE

Kann Alternativmedizin Menschen mit Autismus helfen?

Der Markt für sogenannte Soft-, Parallel- oder Alternativmedizin floriert und auch der Bereich Autismus bleibt nicht verschont. In Kreisen der Alternativmedizin kursieren viele Theorien, sowohl um Autismus durch die Untersuchung seiner Ursachen zu erklären als auch um zu versuchen, ihn zu heilen. Kann Autismus geheilt werden? Können wir die Symptome kontrollieren? Sind diese alternativen Medikamente risikofrei? Versuchen wir das zu klären.

Können Menschen mit Autismus geheilt werden?

Autisten sind nicht krank. Autismus ist keine Krankheit. Autismus bekommt man nicht wie eine Erkältung und man entwickelt ihn auch nicht wie Diabetes Typ I. Autist zu sein bedeutet, ein Gehirn zu haben, das anders funktioniert, aber nicht weniger gut. Die Probleme, auf die Menschen mit Autismus stoßen, werden häufiger entweder mit einer ungeeigneten Umgebung oder mit häufigen Komorbiditäten oder insbesondere mit bestimmten Symptomen in Verbindung gebracht: Angst, Aufmerksamkeit, Schlaf- oder Verdauungsstörungen usw.

Können Autisten normal werden?

Auch wenn Autismus keine Krankheit ist, ist er doch ein höllischer Unterschied zu „der Norm“. Vielleicht ist es möglich, diesen Unterschied zu korrigieren? Das ist der Wunsch vieler Familien: ein Kind oder eine geliebte Person, die „normaler“ wäre und weniger Schwierigkeiten hätte, sich zu integrieren und ein erfülltes Leben zu führen.

Aufhören, autistisch zu sein, würde bedeuten, den Neurotyp zu ändern. Es wäre, als würde man ein iPhone nehmen, das IOS löschen und Android installieren. Ist es möglich ? Für ein Smartphone vielleicht. Für einen Menschen … nein. Dies bieten jedoch bestimmte „Therapien“ an: gluten- oder laktosefreie Ernährung, Antibiotika, Überdruckkammer, therapeutisches Cannabis, Behandlung mit medizinischem Desinfektionsmittel, Urintherapie, Schutz vor „Wellen“, Nahrungsergänzungsmittel, Fasten usw. Die Spuren Es gibt viele für jeden, der Spaß daran haben möchte, Google zu fragen, wie man ein autistisches Kind heilt oder, falls dies nicht möglich ist, es normal macht.

Warum versuchen Organisationen und Einzelpersonen, sich gegen den medizinischen Konsens zu stellen, indem sie behaupten, dass sie das Unmögliche erreichen können? Die Frage ist weitreichend und verdient eine gründliche Untersuchung, aber ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass einige glauben, was sie sagen, aber falsch liegen, und dass andere versuchen, Familien von autistischen Menschen auszubeuten, um Geld zu extrahieren.

Sind diese Therapien sicher?

Einige sind, wie Homöopathie. Viele haben zumindest das Potenzial, gefährlich zu sein, wie z. B. Diäten, die bestimmte Lebensmittel ausschließen, ohne den Nährstoffverlust unbedingt auszugleichen. Einige gefährden mehr oder weniger das Leben anderer: Zum Beispiel geben sie Kindern Chlordioxid (ein industrielles Desinfektionsmittel ähnlich Bleichmitteln) zu trinken oder zwingen sie zum Fasten.

Keine Therapie sollte ohne mindestens den Rat eines Arztes durchgeführt werden, und keine Substanz, die nicht gründlich untersucht wurde, sollte jemandem verabreicht werden, unabhängig von den Anekdoten, die ihre Verwendung umgeben.

Haben einige Interventionen einen Einfluss auf Autismus?

Bestimmte Veränderungen in der Umgebung können sich jedoch auf das Verhalten der autistischen Person auswirken, und in Fällen, in denen dies darauf abzielt, ihre Lebensqualität zu verbessern, ist dies zu fördern.

Für jemanden, der nicht autistisch ist, ist es verlockend zu glauben, dass alles, was einen Autisten näher an einen Neurotypischen bringt, dazu führt, dass er sich besser fühlt – ähnlich wie hörende Menschen dazu neigen zu glauben, dass alle gehörlosen Menschen hören wollen. Achten Sie daher darauf, das, was das Leben Ihrer Mitmenschen verbessert, nicht mit dem zu verwechseln, was gut für die autistische Person ist.

Hier sind einige Bereiche, in denen es sinnvoll sein kann, einzugreifen. Damit meine ich „Umsetzung von Änderungen, die durch Beweise gestützt werden“. Ich möchte klarstellen, dass ich überhaupt nicht gegen Alternativmedizin bin: Ich bin nur gegen Quacksalberei. Ich bin für Dinge, die nachweislich funktionieren.

Was die Wissenschaft von der Quacksalberei unterscheidet, ist nicht die Verwendung von Medikamenten, die in Apotheken verkauft werden, sondern die Methode, Beweise und Ergebnisse zu suchen, die als wissenschaftliche Methode bezeichnet wird.

Wir können daher davon ausgehen, dass Praktiken wie zum Beispiel die geführte Meditation, die sehr „alternativmedizinisch“ ist, tatsächlich von der Medizin anerkannt sind: Mehrere Studien haben ihre Nützlichkeit im Kampf gegen Angstzustände gezeigt. (Aber es ist Quacksalberei zu sagen , dass Meditation Autismus heilt, weil keine Studien das zeigen.)

Interventionsbereiche:

- Schlafstörungen. Ein Gehirn, das nicht genug Schlaf bekommt, ist ein Gehirn, das seine Arbeit nicht gut erledigen kann, und es ist sehr üblich, dass Menschen mit Autismus Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen haben.

– Verdauungsstörungen. Viele Menschen mit Autismus leiden unter Problemen auf dieser Ebene, und natürlich hat eine Person mit ständigen Bauchschmerzen Schwierigkeiten, zu funktionieren.

– Angst, die sich in generalisierter oder spezifischerer Form manifestieren kann (soziale Phobie, verschiedene Phobien, Zwangsstörungen usw.).

– Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Reizen. Hier wird es wirklich darum gehen, die Umgebung der Person zu ändern: sich angewöhnen, keine Kleidung zu kaufen, deren Textur unerträglich ist, Supermärkte zu Stoßzeiten meiden, die Verwendung von Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung verallgemeinern usw.

Wenn wir natürlich die Umgebung eines Autisten verändern und er infolge dieser Veränderungen besser schläft, eine weniger komplizierte Verdauung hat, weniger Angst hat und seltener überreizt ist, wird es nicht überraschen, wenn sich sein Verhalten ändert! Ich nehme an, wir können erwarten, dass sie „weniger autistisch“ wirkt: Sie wird wahrscheinlich geistig etwas flexibler sein, weniger anfällig für Besessenheit, mit weniger häufigen Krisen und einer größeren Toleranz für die Welt um sie herum. Aber es ist keine Zauberei, und es wird sie nicht weniger autistisch machen. Sie wird einfach erfüllter sein, was meiner Meinung nach immer das Ziel ist, das man als Helfer oder Betreuer erreichen möchte.

Abschließend

Kann Alternativmedizin Menschen mit Autismus helfen? Es ist nicht unmöglich, aber wir alle müssen bedenken, dass es kein Wundermittel geben wird, und es ist wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie größere Änderungen vornehmen. Schließlich sollten wir immer daran denken, dass die autistische Person perfekt ist, so wie sie ist. Wenn eine Veränderung vorgenommen wird, kann dies nur dazu dienen, ihr zu helfen, sich besser zu fühlen, nicht, ihr zu helfen, normal auszusehen.

„Normal“ ist sowieso ein Waschprogramm. Niemand will wie ein Waschprogramm aussehen.

Zögern Sie nicht, unsere zu besuchen Online-Shop !


1 Kommentar
  • Je suis maman d’un petit garçon diagnostiqué autiste. J’adore votre article et votre humour. Merci beaucoup !

    Selma am

Hinterlassen Sie einen Kommentar
KUNDENDIENST

Brauchen Sie Hilfe ? Unser Team steht Ihnen 7 Tage die Woche für alle Fragen zu unseren Artikeln oder Ihrer Bestellung zur Verfügung.

ZAHLUNG IN 3X AB 100 €

Verteilen Sie Ihre Einkäufe ohne zusätzliche Kosten auf 3 Monate!

SICHERE ZAHLUNGEN

Wir verwenden SSL-Verschlüsselung für sichere Zahlungen mit Stripe & Paypal.

ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

Irgendwas stimmt nicht ? Sie haben 14 Tage Zeit, um Ihre Meinung zu ändern