KOSTENLOSE Lieferung in Frankreich ab 50 € Einkaufswert

Kovariation zwischen Lateralisierung und Neurodivergenz – Teil 2

- Julie BOUCHONVILLE

Kovariation zwischen Lateralisierung und Neurodivergenz – Teil 2

Letzte Woche haben wir darüber gesprochen, was Lateralisierung ist und wie sie beim Menschen auftritt. Kommen wir heute zum Kern der Sache: dem Zusammenhang mit Autismus .

Autismus und Lateralisierung

Zahlen

Wie ich in Teil 1 dieses Artikels erwähnt habe, machen Nichtrechte zwischen 11 % und 19 % der Gesamtbevölkerung aus. Bei autistischen Menschen ist die genaue Zahl etwas vage, aber es scheint vernünftig zu sein, von einer „zwei- bis dreimal größeren Wahrscheinlichkeit“ auszugehen [1] , was uns auf etwa 22 % bis 38 % bringt, oder sagen wir mal 30 % der Autisten sind keine Rechtshänder. Das ist ein deutlicher Unterschied.

Warum gibt es mehr linkshändige und nicht rechtshändige Autisten?

Wenn ich ehrlich zu meinem Leser sein muss: Wir wissen es nicht.

Dennoch haben wir eine Idee, nämlich die Organisation des Gehirns. Wir verstehen, dass die Links-Rechts-Präferenz nichts mit unseren Händen oder unseren Organen zu tun hat, sondern ausschließlich mit unserem Gehirn. Rechtshänder zu sein bedeutet, einen linken motorischen Kortex zu haben, der sich um die heikelsten Aufgaben kümmert [2] .

Autistisch zu sein bedeutet, ein etwas anders funktionierendes und auch ein wenig anders aufgebautes Gehirn zu haben [3] und eine höhere Wahrscheinlichkeit zu haben, Schwierigkeiten beim Sprechen mit dem Mund zu haben, eine Fähigkeit, die mit der Lateralisierung des Gehirns zusammenhängt. Selbst wenn Ursache und Wirkung nicht eindeutig identifiziert werden können, erscheint es doch ziemlich logisch, dass diese beiden neurologischen Phänomene in etwa 30 % der Fälle gemeinsam auftreten.

Einem geliebten Menschen mit Autismus und Linkshändigkeit helfen

Wenn die Welt nicht wirklich für Autisten gemacht ist, ist sie auch für Linkshänder nicht immer gut. Anti-Linkshänder-Diskriminierung ist nicht mehr üblich – und seien wir ehrlich, wenn eine autistische Person diskriminiert werden soll, dann nicht wegen ihres Autismus, sondern nicht wegen ihrer Art, ihr Besteck zu halten – sondern wegen Linkshändern dennoch auf Schwierigkeiten stoßen, die für sie einzigartig sind. Vor allem Kinder haben möglicherweise etwas mehr Schwierigkeiten, eine gute Position und ein gutes Werkzeug zum Schreiben zu finden [4] , haben Schwierigkeiten beim Zuknöpfen von Hemden oder Mänteln [5] und haben Schwierigkeiten, mit der Schere zu schneiden [6]. Schwierigkeiten beim Auf- und Absteigen der ersten Treppe [7] usw. Und da autistische Menschen wahrscheinlich mehr Probleme mit den motorischen Fähigkeiten haben, kann es länger dauern, bis wir diese kleinen Schwierigkeiten überwinden.

Das Ideal für die Menschen um Sie herum wird nicht sein, die Probleme zu verharmlosen – die Welt ist wirklich für Rechtshänder gemacht, nur merken es, wie bei den meisten Privilegien, die ersten Betroffenen nicht –, sondern vielmehr, ihren geliebten Menschen zu unterstützen, und ihm zu helfen, Lösungen zu finden, die funktionieren, auch wenn sie nicht ganz konventionell sind. YouTube ist voll von Lehrvideos, die „Linkshänder-Tricks“ vorschlagen, falls Sie keine Ideen mehr haben. Es kann auch eine gute Idee sein, einen Linkshänder zu kennen und ihn zu fragen, wie er ein bestimmtes Problem gelöst hat.

Autistisch und wenig/nicht lateralisiert, was tun?

Wie wir gesehen haben, zählen zu den Nicht-Rechtshändern auch Menschen, die keine ausgeprägte Links-Rechts-Vorliebe haben und feinmotorische Aufgaben im Allgemeinen nicht sehr gut bewältigen. Was ist in diesen Fällen zu tun?

Training bleibt die beste Lösung, seien wir realistisch, aber die Trainingsformen variieren. Eine Person, ob Erwachsener oder Kind, die gelernt hat, Handschrift zu hassen, weil sie zum Beispiel für sie schmerzhaft ist und weil sie nur Kritik an ihrer Produktion bekommt, braucht offensichtlich keine weitere Leidenssitzung allein vor einem Blatt. Andere Aktivitäten können das gleiche Ziel erreichen, nämlich Ihrem Gehirn dabei helfen, bestimmte Aufgaben einem bestimmten Organ zuzuordnen.

Einige Beispiele :

– Zeichnen, Färben und Malen, auch wenn es die Kombination unkonventioneller Medien erfordert, wie zum Beispiel im nassen Sand des Strandes

– Gebäck dekorieren

– Modelliermasse formen

– Stricken oder Häkeln

– Perlen auf Draht oder Eisenperlen auf einem Teller auffädeln

– Brioche flechten oder Blumenkränze zusammensetzen

– Tippen auf einer Computertastatur

– Jonglieren

– Schneiden Sie Äste mit einer Gartenschere ab

– …

Wichtig ist nicht so sehr die Aufgabe selbst oder ihre praktische Anwendung; Im Wesentlichen wollen wir, dass die Person in der Lage ist, die Übung auch unvollkommen zu machen, dass es keinen Druck gibt, der die Übung zu einem Test machen könnte, und dass die Erfahrung Spaß macht und wiederholt werden kann.

Diese Beispiele beziehen sich nur auf die Hände, die oft das Zielorgan sind, wenn wir von einem Mangel an Feinmotorik sprechen, aber unser gesamter Körper kann von einem solchen Training profitieren, im Allgemeinen durch Bewegungen, die die Person als angenehm empfindet, wie Gehen, Fußballspielen, Tanzen , Klettern…

Es ist absolut wichtig, Hilfe von Ihrem medizinischen Team und/oder einem Psychomotoriktherapeuten in Anspruch zu nehmen, der in der Lage sein wird, Lernpfade zu entwickeln, um zu versuchen, die beobachteten Probleme zu lösen.

Abschluss

Tatsächlich sind Autisten seltener Rechtshänder als Nicht-Autisten, was letztlich eher logisch erscheint, wenn man bedenkt, dass beide aus einer weniger verbreiteten – aber nicht weniger erfolgreichen – Gehirnorganisation stammen. Linkshändige Autisten können, wie alle Linkshänder, von Anpassungen profitieren, um in einer rechtshändigen Welt besser zurechtzukommen, und Menschen, die Schwierigkeiten zu haben scheinen, zu entscheiden, welche Hand sie für welche Aufgabe verwenden sollen, können mit Hilfe von Training definitiv Fortschritte machen .

[1] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28735387/

[2] Exkurs und lustige Anekdote: Die meisten Tiere haben auch eine Lieblingspfote für heikle Aufgaben, wie zum Beispiel den Umgang mit einem kleinen Gegenstand.

[3] Es ist unter anderem bekannt, dass autistische Gehirne den Phasen der Entwicklung und Zerstörung von Synapsen, die neurotypische Neurotypen durchlaufen, nicht folgen. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9671112/

[4] Die Tinte einiger Stifte trocknet möglicherweise zu langsam und der fertige Fettstift verschmiert häufig auf dem Papier.

[5] Knöpfe und Knopflöcher sind so gestaltet, dass die rechte Hand den schwierigsten Teil des Vorgangs ausführt.

[6] Aus Erfahrung halte ich persönlich nichts von sogenannten „Universal“-Scheren und empfehle den Kauf einer „Linkshänder“-Schere, die viel angenehmer und einfacher zu bedienen ist.

[7] Handläufe befinden sich im Allgemeinen auf der rechten Seite.


0 Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar
KUNDENDIENST

Brauchen Sie Hilfe ? Unser Team steht Ihnen 7 Tage die Woche für alle Fragen zu unseren Artikeln oder Ihrer Bestellung zur Verfügung.

ZAHLUNG IN 3X AB 100 €

Verteilen Sie Ihre Einkäufe ohne zusätzliche Kosten auf 3 Monate!

SICHERE ZAHLUNGEN

Wir verwenden SSL-Verschlüsselung für sichere Zahlungen mit Stripe & Paypal.

ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

Irgendwas stimmt nicht ? Sie haben 14 Tage Zeit, um Ihre Meinung zu ändern