KOSTENLOSE Lieferung in Frankreich ab 50 € Einkaufswert

Autismus im europäischen Mittelalter

- Julie BOUCHONVILLE

Autismus im europäischen Mittelalter

Während wir durch die Zeit reisen und uns fragen, wie unsere autistischen Vorfahren mit den Zwängen der Vergangenheit umgegangen sind, wenden wir uns nun der Frage des Mittelalters in Europa zu. Ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich erwartet hatte, Quellen zu finden, die beschreiben, wie die Menschen um uns herum es für angebracht hielten, uns auszutreiben, uns in Abteien zu schicken, um sehr, sehr friedliche Tage zu verbringen [1] , oder uns an Wanderzirkusse zu verkaufen. Am Ende habe ich sehr wenig davon herausgefunden.

Letzten Wochen:

Autismus in der Antike

Eine kurze Geschichte des Autismus

Autismus und die übernatürliche Erzählung

Das Konzept der Geisteskrankheit [2] als solches tauchte erst im 18. Jahrhundert mit Philipe Pinel auf, aber das bedeutet natürlich nicht, dass die Menschen davor nicht an einer Geisteskrankheit litten, keine Neurotypvariation aufwiesen oder überhaupt eine solche aufwiesen Sie bemerken nicht, dass einige ihrer Lieben ungewöhnliche Verhaltensweisen zeigten. Darüber hinaus gab es seit Beginn des 15. Jahrhunderts Krankenhäuser oder zumindest Einrichtungen, in denen die Aufnahme einer stark abhängigen Person aufgrund einer psychischen Störung [3] möglich war [4] .

Wie erklärten die Menschen dann Autismus , ohne dass es eine Theorie über Neurotypen oder gar psychische Erkrankungen gab?

Es wäre verlockend, die Vergangenheit als eine ferne und zutiefst bare Vergangenheit darzustellen, in der die geringste Kuriosität auf dämonische Besessenheit, Feen, eine örtliche Gottheit oder etwas von alledem zurückgeführt wurde. Die Wahrheit ist nuancierter. Sicherlich gab es Situationen, in denen angenommen wurde, dass ein autistischer Mensch auf die eine oder andere Weise mit dem Übernatürlichen in Verbindung steht: Auch heute noch können wir Spuren von Zusammenhängen zwischen pathologischen oder nicht pathologischen Abweichungen des menschlichen Geistes in Bezug auf die Norm und dem Übernatürlichen beobachten . In mehreren Volksmärchen wird beispielsweise davon ausgegangen, dass der beste Weg, einen Vampir oder einen Werwolf zu verhindern, darin besteht, je nach Version Mohn-, Hirse- oder Reiskörner rund um das Grab des Vampirs oder die Türschwelle des potenziellen Opfers zu verteilen [5] . Das übernatürliche Wesen wird nicht aufhören können, die Körner zu zählen [6] .

Wie ich bereits in einem früheren Artikel [7] erwähnt habe, wird der Mythos vom Wechselbalg im mittelalterlichen Europa als folkloristischer Ansatz zur Erklärung eines Phänomens theoretisiert, das alle verwirrte: ein Kind, das lange Zeit normal schien, was auch immer das bedeutete, war zeigt jetzt seltsames Verhalten. Zu diesem Verhalten können Merkmale gehören, die auf Autismus hinweisen (Kind, das nicht oder zu gut für sein Alter spricht, repetitive oder zwanghafte Einstellungen, starres und ungewöhnliches Verhalten beim Essen , Ärger über alltägliche Situationen, Augenkontakt , der vom Standard abweicht usw.). . [8] ), war aber auch nicht darauf beschränkt. Der Volkskundler Dee Ashliman weist darauf hin, dass in sehr prekären wirtschaftlichen Kontexten, wie sie für bestimmte Bevölkerungsschichten im mittelalterlichen Europa der Fall gewesen sein könnten, jedes großgezogene Kind mehr oder weniger eine Investition in die Zukunft war: Nahrung und die investierte Zeit dienten der Idee, dass dies der Fall war Das Kind könnte erwachsen werden und arbeiten, alternde Familienmitglieder unterstützen usw., und die kleinste Andeutung, dass ein Kind „zu seltsam sei, um gut zu funktionieren“, könnte im Wesentlichen als Bedrohung für das wirtschaftliche Wohlergehen und damit für die Gesellschaft empfunden werden Überleben der Familie [9] . In diesem Zusammenhang lautete eine von der gesamten Gemeinschaft bekannte und anerkannte Erklärung, nämlich die Tatsache, dass das Kind ein Wechselbalg war, und die eine perfekte Entschuldigung für den Kindsmord darstellte, da sie es uns ermöglichte, zu bestätigen, dass kein Verbrechen stattgefunden hatte willkommen, da sein Auftauchen im kollektiven Wissen unvermeidlich war.

 

Ich habe keine Quelle gefunden, in der Autismus als Zeichen dämonischer Besessenheit gesehen wurde [10] , wahrscheinlich, weil einerseits die „Besessenheitssymptome“ [11] nicht Autismus ähnelten, und andererseits, weil die Menschen mit dämonischer Besessenheit [10] nichts mit Autismus zu tun hatten Personen, die von der Norm am meisten abweichen, sehr abhängig sind, nicht in der Lage sind, mit dem Mund zu sprechen usw., wurden zweifellos schon früh erkannt und daher zur Kategorie der „Idioten“ gezählt, also Menschen, die nicht in der Lage waren, für sich selbst zu sorgen die aber nicht für ihren Zustand verantwortlich waren [12] . Autistische Menschen, die unter dem „ diagnostischen Radar “, um einen sehr modernen Begriff zu verwenden, durchgegangen sind, scheinen die Aufmerksamkeit von niemandem auf sich gezogen zu haben, nicht einmal von Exorzisten, anders als beispielsweise Epileptiker, die im Laufe der Geschichte Europas eine enge Beziehung zu ihnen hatten Religion, ob sie ihre Pathologie als eine Art göttliche Berührung oder im Gegenteil als Zeichen eines dämonischen Angriffs betrachten.

Laut derselben Quelle, Irina Metzler, wurden Menschen mit vermutlich Autismus oder Down-Syndrom, die als „ Idioten “ galten und schon in jungen Jahren eindeutig identifiziert werden konnten, nicht einmal auf Pilgerfahrten mitgenommen, bis sie zur Kapelle oder zum privilegierten Ort eines Heiligen gelangten wie es bei vielen Pathologien oft der Fall war. Dies bedeutet nicht, dass sie so akzeptiert und verwöhnt wurden, wie sie waren, sondern vielmehr, dass es für die Mehrheit der Gemeinschaft offensichtlich war, dass der Zustand dieser Menschen nicht das Ergebnis einer Aktion ihrerseits war und wahrscheinlich nicht dadurch verbessert werden konnte zusätzliche Hingabe.

Autistisches Leben im europäischen Mittelalter

Mein Leser kennt zweifellos meinen Refrain zu diesem Zeitpunkt: Eine vorindustrielle Welt, die auf sich wiederholender manueller Arbeit basierte und in der fünf Stunden lang meditiert wurde, während man auf eine Wand starrte [13] , wurde als gutes Zeichen angesehen. Es ist eine Welt, in der autistische Menschen leben kann gedeihen.

Die allgemeine Invaliditätsrate war nicht niedriger als in der Antike oder sogar höher, da die Ernährung der Bevölkerung weniger abwechslungsreich war, was das Risiko von Mangelerscheinungen erhöhte: Man kann daher mit Sicherheit davon ausgehen, dass „der „Standard“ von Gesundheit und Persönlichkeit viel umfassender war als das, was Wir wissen es heute, und ein Kind oder sogar ein Erwachsener, dessen einzige Eigenart darin bestand, nicht zu sprechen oder Bienen wirklich, wirklich zu mögen , wären die jüngsten Sorgen seiner gesamten Familie gewesen.

Die ersten westlichen Klöster stammen aus dem frühen Mittelalter und man kann davon ausgehen, dass diese sehr eintönige und ruhige Lebensweise für autistische Menschen attraktiv war. Wir müssen jedoch beachten, dass Nonnen und Mönche meist lesen und schreiben können; Es wird jedoch geschätzt, dass weniger als 12 % der Bevölkerung dazu in der Lage waren [14] : Obwohl es eine interessante Option war, stand sie nicht jedem zur Verfügung.

Als ich die Gliederung dieses Artikels verfasste, hatte ich unschuldig gedacht, dass autistische Menschen vielleicht dazu ermutigt worden wären, neben Schwertschluckern, Schlangenmenschen und siamesischen Zwillingen Straßenunterhaltung zu betreiben. Das geschah natürlich, bevor ich mich damit befasste und darüber nachdachte – wenn diese Shows im Mittelalter existierten und sehr beliebt waren, hätte ein autistischer Mensch einige ziemlich einzigartige Talente haben müssen, um an ihnen teilzunehmen. Nur da zu sitzen, ohne zu sprechen und angestrengt über Bienen nachzudenken, hätte nicht ausgereicht.

Nein, es scheint logisch, dass die meisten von uns zu dieser Zeit ein normales Leben führten, nicht mehr oder weniger bemerkenswert als das unserer Nachbarn. In kleinen Gemeinschaften, in denen jedes ihrer Mitglieder aufwuchs, waren autistische Menschen zweifellos für ihre Macken bekannt und wurden für ihre Fähigkeiten geschätzt, was auch immer sie waren, und das im Vergleich zu den Unsicherheiten des Alltags, einer Schwester, die nicht ganz den Menschen in der Stadt ähnelte Augen schienen sehr zweitrangig zu sein.

In meinem nächsten Artikel werden wir die Fortsetzung dieser Chronologie mit der Neuzeit diskutieren.

[1] Ich werde noch einmal darüber reden, aber die Vorstellung, ein Leben lang im Garten zu arbeiten, zu meditieren, im Extremfall im Chor zu singen und jeden Tag nach demselben genauen Zeitplan zu verbringen, erscheint mir ehrlich gesagt besonders reizvoll in einem Kontext mittelalterlich.

[2] Da Autismus seit langem als solcher klassifiziert wird und dies auch heute noch der Fall ist, werden dieser Neurotyp und das Konzept der Geisteskrankheit für einen Großteil dieser Geschichte eng miteinander verbunden sein. Allerdings sind psychische Erkrankungen nicht mehr oder weniger beschämend, problematisch oder unwürdig als körperliche Erkrankungen; Heutzutage bevorzugen wir jedoch den Begriff „Neurotyp“, der darauf hinweist, dass Autismus an sich nicht so pathologisch ist, wie es beispielsweise bei einer Angststörung der Fall sein könnte.

[3] Und wenn wir sie nicht mit dem Ziel behandelten, sie zu heilen, würden wir uns zumindest täglich um sie kümmern.

[4] „Hospital de los pobres inocentes“, 1410 in Valencia gegründet: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18286394/ , https://es.wikipedia.org/wiki/Hospital_de_los_Pobres_Inocentes

[5] https://en.wikipedia.org/wiki/Vrykolakas#Apotropaics

[6] Dies ist ein sehr lustiges Zitat im Zusammenhang mit einem Artikel über Autismus, da Autisten, wie jeder weiß, in der Lage sind, eine Vielzahl kleiner Objekte auf einen Blick zu zählen. Es ist kein autistischer Vampir, der sich von einem solchen Hindernis aufhalten lassen würde.

[7] https://bienetreautiste.com/blogs/infos/le-mythe-de-l-enfant-remplace

[8] Der Artikel auf Französisch ( https://fr.wikipedia.org/wiki/Changeling ) ist ein Anfang, aber ziemlich unvollständig, dieser hier ist eine viel reichhaltigere Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Changeling

[9] https://sites.pitt.edu/~dash/changeling.html#infanticide

[10] Natürlich keine antike Quelle. Zeitgenössische Quellen sind reichhaltiger; Erst im Jahr 2003 starb Torrance Cantrell, ein achtjähriges autistisches Kind, während eines Exorzismus, der ihn von dem Bösen befreien sollte, das an ihm nagte. https://www.tampabay.com/archive/2003/08/25/autistic-boy-dies-in-service-to-fix-him/

[11] Diese Symptome ähneln dem, was wir heute eine psychotische Krise oder Spasmophilie nennen würden, oder einen Zustand der Dissoziation, der über einen längeren Zeitraum anhält. Wir können auch soziale Phänomene wie massenhafte psychogene Störungen einbeziehen, beispielsweise den Fall der Tanzepidemie in Straßburg im Juli 1518.

[12] https://www.academia.edu/31258032/Black_on_Metzler_Fools_and_Idiots_Intellectual_Disability_in_the_Middle_Ages

[13] Noch besser, wenn Sie mit einem Rosenkranz-Stimulationsspielzeug umgehen können

[14] https://files.eric.ed.gov/fulltext/EJ1290524.pdf


2 Kommentare
  • C’est absolument génial. Merci pour ce travail de recherche qui permet, si je puis dire, de remettre un peu l’église au cœur du village.

    Moïra am
  • Un grand merci pour cette série d’ articles historiques très intéressants .
    Je suis catholique pratiquante j’ ai cru à une possession avant mon diagnostic d’ autiste très tardif certes compensé , mais source d’ errances diagnostiques diverses et douloureuses. Je suis convertie sur le tard aussi . La pratique m’ offre en cadre très structurant qui rythme mes journées, mes semaines et mon année grâce au calendrier liturgique et me nourrit spirituellement. Cela donne beaucoup de sens . Vos propos rejoignent des réflexions que je me suis faite concernant le statut des autistes sans déficience intellectuelle à cette époque , les conditions de vie d’ antan pouvaient offrir un cadre qui devaient certainement mieux correspondre aux besoins et passer peut-être plus inaperçu encore . Merci .

    Nathalie am

Hinterlassen Sie einen Kommentar
KUNDENDIENST

Brauchen Sie Hilfe ? Unser Team steht Ihnen 7 Tage die Woche für alle Fragen zu unseren Artikeln oder Ihrer Bestellung zur Verfügung.

ZAHLUNG IN 3X AB 100 €

Verteilen Sie Ihre Einkäufe ohne zusätzliche Kosten auf 3 Monate!

SICHERE ZAHLUNGEN

Wir verwenden SSL-Verschlüsselung für sichere Zahlungen mit Stripe & Paypal.

ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

Irgendwas stimmt nicht ? Sie haben 14 Tage Zeit, um Ihre Meinung zu ändern