KOSTENLOSE Lieferung in Frankreich ab 50 € Einkaufswert

Visuelles Rauschen und die autistische Person

- Julie BOUCHONVILLE

Visuelles Rauschen und die autistische Person

Wir wissen, dass autistische Menschen nicht immer sehr gut mit Sinnesreizen umgehen können. Ein zusätzliches T-Shirt-Label , ein unerwarteter Geschmack unserer Lieblingsschokoladenmilch [1] und plötzlich ereignet sich eine Tragödie.

Wenn wir oft über Rauschen und Texturen sprechen, erwähnen wir selten diesen gewaltigen Gegner: das visuelle Chaos.

Was ist Lärm oder visuelles Chaos?

Kanten und Gehirne

Das menschliche Gehirn benötigt viel Bandbreite, um Kanten in unserem Sichtfeld zu identifizieren. Die Kante des Gehwegs, die Ecke des Möbels, die Grenze zwischen Teller und Tisch usw. : Wie wir vermuten, ist es wichtig, die Grenzen der Dinge in jedem Moment des Lebens zu erkennen. Es ist eine ziemlich kostspielige Aufgabe in Bezug auf die Konzentration, eine Realität, die wir alle schon einmal erlebt haben: Aus geistiger Sicht ist es anstrengender, in Menschenmengen und im Stadtzentrum herumzulaufen, als in einem nicht überfüllten Park. In einem unordentlichen Raum ist es schwieriger, sich zu entspannen als in demselben aufgeräumten Raum.

Kurz gesagt, es ist für alle Menschen ermüdend, sich in einer Umgebung mit vielen Kanten aufzuhalten, insbesondere wenn diese sich bewegenden Objekten entsprechen, da das Tracking-Tool gezwungen ist, mit voller Geschwindigkeit zu laufen.

Eine Definition von visuellem Rauschen

Wenn wir akustisches Rauschen als eine Reihe von Reizen definieren können, die sich summieren, bis die Schwelle des Unangenehmen erreicht (und überschritten) wird, dann funktioniert visuelles Rauschen nach dem gleichen Prinzip. Einem gehenden Menschen ist es weder schwer zu folgen noch unangenehm anzuschauen. Viel problematischer ist hingegen eine Ansammlung von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, die ständig miteinander interagieren. Eine nicht-autistische Person kann es ermüdend finden, in einer solchen Menschenmenge herumzulaufen, aber eine autistische Person kann schnell den Sättigungspunkt erreichen und eine Pause brauchen.

Einige Beispiele für visuelles Chaos

„Chaos“ ist ein bisschen stark, aber ich würde sagen, man kann es sich als „alles, was sich anfühlt, als würde man einen Haufen Müll anschauen“ vorstellen. In Frage kommen lose und schlecht arrangierte Gegenstände, aber auch mit Mustern bedeckte Tapeten oder sogar Kleidungsstücke, sehr geschäftige Dekorationen, freie Meinungsäußerungstafeln, die mit nicht übereinstimmenden Plakaten bedeckt sind, öffentliche Plätze mit viel Werbung [2] , Videos mit blinkenden Bildern, Orte im Clubstil mit Lichtshows…

Zwei Faktoren stechen dabei besonders hervor: einerseits die Anzahl der Elemente, andererseits die Vorhersehbarkeit ihrer Bewegungen. Dreihundert Menschen auf einem Platz erzeugen nicht den gleichen visuellen Lärm, je nachdem, ob sie stillstehen, sich frei bewegen oder eine Choreografie aufführen.

Wie schützt man sich vor visuellem Lärm?

Es wird oft gesagt, dass lästige Geräusche aggressiver sind als lästige visuelle Eindrücke, weil wir keine Augenlider über unseren Ohren haben. Das stimmt sicherlich, aber meiner Meinung nach ist es mit Noise-Cancelling-Kopfhörern viel einfacher, im Alltag zurechtzukommen, als mit geschlossenen Augen [3] .

Ich fürchte, ich muss meinem Leser an dieser Stelle meines Artikels mitteilen, dass ich keine dauerhafte Lösung habe, um visuelles Rauschen zu vermeiden. Ein paar Tipps können es jedoch erträglicher machen:

- Stellen Sie fest, dass der Reiz ein ermüdender Faktor ist und uns wahrscheinlich beeinträchtigen wird. Zu ignorieren, dass wir ein Problem haben, bedeutet, gegen eine Wand zu fahren.

- Sorgen Sie für eine möglichst neutrale visuelle Umgebung. Wenn Sie sich in einer Bahnhofshalle befinden, sind natürlich überall viele Menschen und das ist unvermeidlich, aber zu Hause, an Ihrem Arbeitsplatz, können Sie versuchen, eine entspannende Einrichtung mit möglichst wenig optischer Unordnung zu schaffen [ 4] .

- Bereiten Sie sich in einer Situation, in der Reize unvermeidbar sind, auf Pausen vor. Keine andere Wahl, als ein paar Wochen vor Weihnachten an einem Samstag einkaufen zu gehen? Okay, aber alle fünfzehn oder zwanzig Minuten wäre es nicht schlecht, sich auf eine Bank zu setzen, die Augen zu schließen und das Gehirn einfach wieder auf Touren zu bringen und dabei ruhig zu atmen.

- In einer Situation, in der Reize unvermeidbar sind, beschränken Sie die möglichen. Wenn ich wieder auf die Vorstellung zurückkomme, an einem Samstag im Dezember in ein Einkaufszentrum gehen zu müssen, muss ich tatsächlich die Augen offen halten. Allerdings können wir den Druck auf unser Gehirn begrenzen, indem wir dafür sorgen, dass andere Reize keinen zu großen Druck ausüben: Tragen Sie zum Beispiel bequeme Kleidung, kleiden Sie sich so, dass wir Schichten ausziehen oder anziehen können, um die Temperatur zu regulieren, tragen Sie Lärm- Tragen Sie Kopfhörer und, wenn Sie es vertragen, eine Maske, die plötzlich auftretende Gerüche filtert.

- In einer riskanten Situation, in der wir nicht aufmerksam sein müssen, benennen Sie einen Dritten, der uns verwaltet. Es ist nicht optimal, aber wenn wir uns zwischen Panik oder sogar Zusammenbruch entscheiden müssen, ist es immer besser, einen kleinen Moment ein wenig dissoziiert zu verbringen, in dem wir uns gehen lassen, während eine vertrauenswürdige Person uns durch einen Bahnhof, eine Tagung usw. führt Museum oder eine sehr unordentliche Küche.

Im Falle einer Überdosierung

Wenn sich mein Leser oder sein autistischer Angehöriger nach einer Episode voller visueller Unordnung unwohl fühlt, geraten Sie nicht in Panik. Die Person kann in Tränen ausbrechen oder andere Anzeichen einer Reizüberflutung zeigen, aber das ist alles normal.

Das erste, was Sie tun müssen: Lassen Sie sie ruhig sein. Wenn sie sich irgendwo hinsetzen, die Augen schließen, die Ohren bedecken und ein paar Minuten entspannen kann, wird alles viel besser laufen. Wenn Sie sich dazu in der Lage fühlen, kann es hilfreich sein, ein wenig Wasser zu trinken, ebenso wie eine Atemübung, bei der Sie etwas länger ausatmen als einatmen [5] .

Dann: Geben Sie weder sich selbst noch der Person die Schuld. Niemand hat etwas damit zu tun.

Drittens: Wenn sich die Person fähig fühlt, setzen Sie sich ein erreichbares Ziel und beginnen Sie von vorne. Zum Beispiel: „Ich werde aufstehen und mit Ananas sprechen und ihn bitten, mir beim Aufräumen zu helfen“ oder „Ich werde dieses Ding kaufen, weil der Laden gleich nebenan ist, aber ich werde meine anderen Einkäufe erledigen.“ im Internet."

Abschließend: Denken Sie daran, dass Reizüberflutung uns schwächt und dass es wichtig ist, uns Zeit zu geben, sich davon zu erholen, um zu vermeiden, dass wir am nächsten Tag mit einer neuen Reizüberflutung konfrontiert werden.

Mit diesen guten Worten wünsche ich meinen Lesern einen möglichst lebenswerten Monat Dezember. Wir haben die vorherigen überlebt, dieser wird uns nicht erwischen!

[1] Persönlich Alpro Soja mit Schokolade. Ich werde nicht gesponsert, aber wenn Alpro mir Produkte schicken möchte, zögern Sie nicht.

[2] Besonders hervorzuheben sind die noch aufdringlicheren beleuchteten Werbetafeln. Wenn jemand ein Gesetz verabschieden möchte, um sie illegal zu machen, wäre das cool.

[3] Beziehe ich meine Antwort auf die Frage „Würdest du lieber taub oder blind sein?“ buchstäblich in einen Artikel ein? » ? …es scheint.

[4] Auch ich würde gerne in einer Wunderkammer mit Skeletten, Kerzen, Fossilien, Pflanzen und Blechblasinstrumenten leben, aber Tatsache ist, dass es mir besser geht, wenn mein Wohnzimmer den Eindruck erweckt, dass dort niemand wohnt.

[5] Wir atmen beispielsweise drei Sekunden lang ein und vier Sekunden lang aus.


6 Kommentare
  • Le p’tit point 4 est trop drôle ! C’est vraiment ça.
    Je découvre votre blog c’est super intéressant et explique beaucoup de situations que je vis et pour lesquelles je me sens souvent anormale ou défaillante. Ça fait du bien de vous lire merci.

    Christelle am
  • Pitié, cette neige est insupportable. Exemple typique de chaos visuel cité dans l’article.

    Florence am
  • Insupportable NEIGE QUI EMPECHE DE LIRE…

    So am
  • Pour enlever la neige, une solution est d’ouvrir les outils développeur du navigateur et de faire une recherche sur le mot “snow” dans le code source de la page, puis d’enlever la ligne correspondante qui commence par “”.
    Sous Chrome/Chromium : ctrl-maj-i puis ctrl-f, “snow”, entrée, puis clic droit sur la ligne surlignée → cacher.

    Oli am
  • Oui mais ranger c’est fatiguant :’(

    Oli am
  • Bonjour,

    Est-ce qu’il y a une manière d’arrêter cette neige ? Je suis obligé de faire un “copier/coller” afin de lire le blog

    Heyloo am

Hinterlassen Sie einen Kommentar
KUNDENDIENST

Brauchen Sie Hilfe ? Unser Team steht Ihnen 7 Tage die Woche für alle Fragen zu unseren Artikeln oder Ihrer Bestellung zur Verfügung.

ZAHLUNG IN 3X AB 100 €

Verteilen Sie Ihre Einkäufe ohne zusätzliche Kosten auf 3 Monate!

SICHERE ZAHLUNGEN

Wir verwenden SSL-Verschlüsselung für sichere Zahlungen mit Stripe & Paypal.

ZUFRIEDEN ODER ERSTATTET

Irgendwas stimmt nicht ? Sie haben 14 Tage Zeit, um Ihre Meinung zu ändern